Saisonabschlussfest 2012/13

Montag, 15. Juli 2013

Ein Höhepunkt der Fanclubgeschichte. Die 1:4 Niederlage im letzten Saisonheimspiel von 1899 Hoffenheim gegen den Hamburger SV schlug zwar allen TSG-Fans kräftig aufs Gemüt, doch werden die Blicke, nicht zuletzt aufgrund des neuen Hoffenheimer Kurses unter Trainer Markus Gisdol, nach dieser enttäuschenden Saison nach vorne gerichtet. So auch nach dem Spiel in der Rohrbacher Kreuzgrundhalle, wo anlässlich des Saisonabschlussfestes das erste offizielle Fantreffen der seit über drei Jahren befreundeten 1899-Fanclubs Fußballfreunde Blau-Weiss und Essen/Ruhr stattfand. Nahezu 100 Personen folgten der Einladung und vergnügten sich im intensiven und humorvollen Fanaustausch. Für das leibliche Wohl war dabei bestens gesorgt.

Als offizielle Gäste erschienen von 1899 Hoffenheim Geschäftsführer Jochen A. Rotthaus, Vize-Präsident Kristian Baumgärtner, Assistent der Geschäftsführung für Marketing und Vertrieb Oliver König, Fanbeauftragter Mike Diehl und Jungprofi Niklas Süle. Der 17-jährige Defensivspieler feierte wenige Stunden zuvor sein Bundesligadebüt und durfte an diesem Abend viele Autogrammwünsche erfüllen.

Nach der Begrüßung durch die beiden Fanclubvorsitzenden Jürgen Bauer und Karl-Heinz Rüsing, die über die Entwicklung und Geschichte der Fanfreundschaft berichteten, übermittelte Rotthaus Grußworte des Bundesligisten. Der gebürtige Essener hatte großen Anteil an der Gründung des Fanclubs Essen/Ruhr: „Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass sich mitten im Revier, umgeben von vielen traditionellen Erst- und Zweitligisten, Fußballfans von 1899 Hoffenheim zusammen tun und einen Fanklub gründen. Dies zollt großen Respekt.“

Rotthaus, seit vier Jahren Ehrenmitglieder in Rohrbach, versprach seine weitere tatkräftige Unterstützung sowie Mitorganisation für einen entsprechenden Gegenbesuch im Ruhrgebiet: „Die Kraichgauer können sich gerne selbst ein Bild von der herrlich schönen, grünen Ruhrgebietslandschaft machen. Sie werden überrascht sein.“

Rohrbachs Ortsvorsteher Friedhelm Zoller sprach in seinem Grußwort von einer außergewöhnlichen, lobenswerten Fanfreundschaft und informierte die Gäste aus dem Revier über Sinsheim, den Kraichgau und die vielen Vorzüge der Region.

Als Überraschungsgeschenk der Fußballfreunde Blau-Weiss erhielten die Gäste einen limitierten Freundschaftsschal, der die Namen beider Fanclubs in blau-weiß trug. Nachdem zunächst die Ehrengäste aus Hoffenheim ein Schalgeschenk erhielten, erklärte sich Rotthaus spontan dazu bereit, die Kosten für je einen Schal für alle 40 Gäste seiner Heimatstadt zu übernehmen -eine spendable und nette Geste.

Karl-Heinz Rüsing und seine Freunde hatten auch ein ganz besonders Geschenk im Gepäck. Eine spezielle, handgefertigte, goldenfarben glänzende Grubenlampe mit Halterung und Inschrift, die an diesen außergewöhnlichen Tag erinnert, solle immer Licht in die Freundschaft zwischen Rohrbach und Essen bringen.

Ein weiterer Höhepunkte des Abends war das gemeinsame Singen des Rohrbacher Fanclubliedes, das der 1899-Geschäftsführer in musikalischer Begleitung anstimmen durfte.

Zur Abwechslung konnten sich einige der Gäste selbst davon überzeugen, dass das Schwenken der überdimensional großen 1899-Fanclubfahne, viel Muskelkraft und Geschick erfordert.

Ein schöner, lustiger und unterhaltsamer Abend endete erst spät nach Mitternacht und wird bei den Beteiligten unvergessen bleiben. Weitere Fotos gibt es unter: www.fussballfreunde-blau-weiss.de

Jürgen Bauer