Fehlermeldung

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in require_once() (Zeile 341 von /mnt/web308/b0/25/51964425/htdocs/1899aktuell/includes/module.inc).

Trauer um Ehrenmitglied Peter Hofmann

Montag, 7. September 2020
Die TSG Hoffenheim trauert um ihren verstorbenen Präsidenten Peter Hofmann

Unser Fanclub FUSSBALLFREUNDE BLAU-WEISS trauert um Peter Hofmann. Der langjährige Erste Vorsitzende der TSG Hoffenheim verstarb am 4. September im Alter von 61 Jahren an Leukämie. In Peter Hofmann verliert die TSG eine große Persönlichkeit, die dem Verein mehr als fünf Jahrzehnte angehörte und ihn seit 1996 als Erster Vorsitzender führte. Der dienstälteste Bundesliga-Präsident gestaltete den Höhenflug der Kraichgauer mit insgesamt neun Aufstiegen nicht nur aktiv mit, er packte auch immer wieder tatkräftig mit an. Bodenständigkeit, Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit waren prägende Eigenschaften. Peter Hofmann hatte auch für unseren Fanclub immer ein offenes Ohr und unterstützte uns bei Veranstaltungen unter anderem mit Fanartikeln. Unvergessen bleibt sein Besuch bei unserer ersten Podiumsdiskussion im April 2009, wo er zum Ehrenmitglied ernannten wurde.
Hofmann gestaltete den steilen Höhenflug des Amateurvereins, der Anfang der 90er begann, aktiv und sehr engagiert Seite an Seite mit seinem Freund, dem Mäzen und Gönner Dietmar Hopp. Neben den vielen Aufstiegen war der gelernte Elektromeister maßgeblich am Bau des Dietmar-Hopp-Stadions in Hoffenheim beteiligt. Es ging nahezu in Rekordzeit hoch in den bezahlten Fußball. Besonders stolz war das TSG-Urgestein über den Aufstieg in die Regionalliga 2001, den sensationellen 3:2-Sieg 2003 als Regionalligist gegen den Europapokal-Teilnehmer Bayer Leverkusen und natürlich den Bundesliga-Aufstieg 2008. Ein prägender und vielzitierter Satz stand symbolisch für Hofmanns Leben: „Solange mich die Mitglieder wählen, bleibe ich Präsident. Ich habe mein ganzes Leben hier verbracht und daran wird sich auch nichts mehr ändern. Ich könnte mir ein Leben ohne Hoffenheim gar nicht vorstellen.“
Der Verstorbene hinterlässt in allen Bereichen rund um die TSG Hoffenheim eine große Lücke, die nur schwer zu schließen ist. Unser Mitgefühl gilt dabei auch seiner Ehefrau Margarete und Sohn Marco.